Politik

Brutale Polizeimethoden in Dortmund-Mengede

25.06.10 - Über eine brutale Polizeiattacke in Dortmund-Mengede mit tödlichem Ausgang berichtet uns ein Korrespondent aus Dortmund:

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in Dortmund-Mengede ein 32-jähriger Türke von vier Polizisten angegriffen und zu Boden geworfen, Augenzeugen wurden vertrieben. Obwohl er bereits auf dem Boden lag und die Polizisten über ihm waren, wurde aus wenigen Zentimetern Entfernung Pfefferspray auf ihn gesprüht. Der Mann wurde dann ins Krankenhaus transportiert, aber da war er nicht mehr zu retten.
Es kann sein, dass er Kokain genommen hatte, aber nichts gibt der Polizei das Recht, so gegen Leute vorzugehen! Der Polizist, der das gemacht hat, ist uns in Dortmund-Mengede schon öfter wegen seiner Brutalität aufgefallen. Seit Mittwoch demonstrieren wir vor der Polizeiwache, Mittwoch Nacht waren 400 bis 500 Jugendliche da, darunter auch viele Deutsche. Mindestens 300 Polizisten waren in den umliegenden Straßen versteckt, gezeigt haben sich nur wenige. Auch am Donnerstag wurde wieder protestiert. Die Medien, die am Mittwoch da waren, haben zig Fotos gemacht, aber rausgesucht wurden dann nur die, wo Leute schlecht drauf aussahen, den Mittelfinger zeigten usw.
Wir fordern, dass der verantwortliche Polizist entlassen wird und dass die Polizei in Dortmund-Mengede aufhört mit ihrem rassistischen Vorgehen!