International

Kasachstan: Regierung greift den Verein „Bergarbeiterfamilie“ an

23.06.10 - Natalja Tomilova, Witwe eines verunglückten Bergmanns, gründete den Verein „Bergarbeiterfamilie, nachdem ihr Schwager ums Leben kam. Das war 2006 beim großen Bergwerksunglück auf dem Lenin-Schacht . Der Verein „Bergarbeiterfamilie“ kümmert sich seitdem um die Rechte der Kumpel und ihrer Witwen und Waisen. 

Natalja nahm 2008 am Internationalen Bergarbeiterseminar in Gelsenkirchen teil, um zu berichten, „was bei uns in Kasachstan passiert. Damit die Regierung sieht, dass wir nicht allein sind. …“  (Interview mit Natlja  in der Roten Fahne Nr. 37 2008). 

Am 7. 6. führte der Verein die erste Gedenkversammlung der Bergarbeiter in der Stadt Schachtinsk durch. Daraufhin versuchte die Staatsanwaltschaft, die Vermieterin von Natalja unter Druck zu setzen: sie soll sie aus der Wohnung werfen, sonst würden ihr ihre Kinder weggenommen und in ein Kinderheim gebracht.  In ganz Kasachstan gibt es Proteste gegen diesen Erpressungsversuch. Bergarbeiter, Witwen, Invaliden, Rentner, viele Parteien unterstützen Natalja.

Sie braucht weltweite Unterstützung. Solidaritätsbriefe leitet rf-news gern an  den Verein „Bergarbeiterfamilie“ weiter.