Politik

28.06.10 - Bundeswehr verstärkt Werbung an Schulen

Mit einem Preisausschreiben richtet sich die Bundeswehr vor allem an Jugendliche ab 14 Jahren. Unter anderem wird den Jugendlichen eine "Zugriffsoperation" vorgeführt, bei der Fallschirmjäger der "Division Spezielle Operationen" ein von Aufständischen besetztes Gebäude stürmen. Flankiert werden die Werbemaßnahmen durch den Abschluss von Kooperationsverträgen zwischen Landesregierungen und Militär, die den flächendeckenden Einsatz sogenannter Jugendoffiziere an deutschen Bildungseinrichtungen ermöglichen. Gegen die militaristische Werbung an Schulen gibt es wachsenden Widerstand, zahlreiche Schüler- und Elternvertretungen sowie die Lehrergewerkschaft GEW fordern eine "Schule ohne Bundeswehr".