Betrieb und Gewerkschaft

30.06.10 - Leiharbeit führt selten zu Festanstellung

Nur wenige Leiharbeiter werden in dauerhafte reguläre Jobs übernommen. Wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt, finden nur sieben Prozent der ehemals Arbeitslosen nach mindestens zwei Jahren Leiharbeit dauerhafte Beschäftigung. Die Leiharbeiter sollten sich damit trösten, dass sie wenigstens nicht mehr arbeitslos sind, meint dazu Institutsdirektor Joachim Möller. Ausgeblendet wird dabei, dass immer mehr feste Arbeitsplätze in flexible und niedrig entlohnte Leiharbeitsplätze verwandelt werden.