Betrieb und Gewerkschaft

Neuer Prozesstermin von Frank Oettler gegen seine Kündigung durch den Havag-Vorstand

Halle (Korrespondenz), 01.07.10: Im März 2008 wurde der Straßenbahnfahrer Frank Oettler, der aktiver Verdi-Vertrauensmann und Mitglied des Betriebsrats war, fristlos aus politischen Gründen gekündigt. Ihm wurde vorgeworfen, die Rote Fahne (Wochenzeitung der MLPD) in seiner Fahrerkabine "bewusst platziert" zu haben, in einem Interview gegenüber die Mitteldeutschen Zeitung von "verschärfter Ausbeutung der Kollegen" gesprochen und Flugblätter an seine Kollegen verteilt zu haben.

Nach mehreren Verfahren ist nun diese erste Kündigung vollständig vom Tisch! Ein voller Erfolg der bundesweiten Solidarität von Gewerkschaftern, Montagsdemos, kämpferischen Betriebsräten und besonders des Solidaritätskreises, der immer wieder mit Flugblättern und Unterschriftensammlung auf die Sache aufmerksam gemacht hatte!

Weiterbeschäftigt wird Frank aber noch nicht. Nun wird die 2. Kündigung verhandelt. Diese hatte er Ende 2009 erhalten, weil er Flugblätter mit "vorstandskritischem Inhalt" verteilt hatte - in seiner Freizeit! Tatsächlich ging es um Flugblätter die seine Kündigung anprangern und dafür soll er nun ein zweites Mal gekündigt werden.

Der Vorstand der Havag hat also offensichtlich die Auffassung, dass es auf der einen Seite legitim ist, kämpferische Kollegen, die sich zum Beispiel offen für Lohnerhöhungen oder gegen Arbeitsplatzabbau aussprechen, deswegen zu kündigen - aber es auf der anderen Seite ein Verbrechen ist, wenn man sich als Betroffener öffentlich gegen solche Kündigungen zur Wehr setzt. Für die sofortige Weiterbeschäftigung von Frank!

Macht die Sache weiter bekannt und organisiert Solidarität!
Schickt Protestbriefe an den Vorstand der Havag (Freiimfelder Straße 74, 06112 Halle) und zur Kenntnis an den Solikreis info@kollegenhilfe.net

Prozesstermin am Freitag, dem 9. Juli, um 10 Uhr am Arbeitsgericht Halle, Thüringer Straße! Der Solikreis trifft sich bereits 9:15 Uhr vor dem Gerichtsgebäude!