Frauen

Weltfrauenmarsch in Istanbul und Deutschland: "Hoch lebe die Solidarität für die Frauen"

Weltfrauenmarsch in Istanbul und Deutschland: "Hoch lebe die Solidarität für die Frauen"
Weltfrauenmarsch-Aktivität am 30. Juni in Gelsenkirchen

02.07.10 - Am 30. Juni endete der Weltfrauenmarsch 2010 mit Aktivitäten in Deutschland und der Abschlussdemonstration in der Türkei in Istanbul. Wir erhielten begeisternde Berichte und schöne Fotos. Heute bringen wir die Korrespondenz aus Istanbul. Morgen werden wir an dieser Stelle von einigen Aktivitäten aus Deutschland berichten:

Fünfhundert Frauen aus 20 Ländern nahmen am Mittwoch am Seminar des Weltfrauenmarsches in Istanbul auf dem Macka - Campus teil (Darüber berichtet die aktuelle "Rote Fahne" auf Seite 20 - Anm. der Red.). Sie wendeten sich vor allem dagegen, dass mit der Weltwirtschafts- und Finanzkrise immer mehr Lasten auf die Frauen und Familien abgeladen werden. Sie wehren sich gegen die weitere Militarisierung der verschiedenen Länder und insbesondere den Einsatz von weltweitem Militär in Afghanistan, Irak und dem Kongo. Auf dem Seminar waren nur Frauen zugelassen und das Motto war "Wir sind nicht alleine Frauen – wir sind eine Bewegung und wir möchten stärker werden. Und wir müssen noch radikaler sein."

Aufrufe zur Weltfrauenkonferenz in Venezuela, die auf türkisch, englisch und spanisch verteilt wurden, trafen auf großes Interesse. Eine ganze Reihe der Frauen werden auf dem Weltsozialforum vom 1. bis 4. Juli an gleicher Stelle teilnehmen.

Am Abend fand dann eine beeindruckende Demonstration des Weltfrauenmarsches mit 1.500 Teilnehmern in der Istanbuler City statt. Sie begann auf dem Macka-Campus über den Taksim-Platz bis Galatasaray statt – über den Beyoglu, der täglich von Hunderttausenden passiert wird. An ihm nahmen Menschen aus 22 Ländern und 81 Städten aus der Türkei statt unter dem Motto "Hoch lebe die Solidarität für die Frauen". Sie war kämpferisch, ideenreich und ausgesprochen international. Viele Istanbuler freuten sich darüber, dass wieder eine Demonstration über den Beyoglu stattfand. Es war ein großer Erfolg, da sich die Demonstration durch viel dichten Verkehr  durch kämpfen musste.