Politik

Das "Ehrenwerte" bei der Deutschen Bank

München (Korrespondenz), 07.07.10: Möglicherweise hat die Deutsche Bank "bandenmäßig" Steuern hinterzogen, es soll um 160 Millionen Euro gehen. Und zwar ausgerechnet beim Handel mit Kohlendioxid-Emissionszertifikaten. Das sind virtuelle Papiere, wie's virtueller nicht geht!

Die haben sie ohne Steuern importiert und dann beim Export die 19-prozentige Umsatzsteuer wieder einbehalten, weil nämlich für die virtuellen "Umweltschutz"papiere nicht der ermäßigte Steuersatz gilt wie für Hotelübernachtungen. Wenigstens sollen die Banker einen Tipp bekommen haben aus einer "Sicherheitsbehörde", bevor es wegen der Steuerhinterziehung Ende April eine Razzia gab.

Man müsste das mal so betrachten: Diese Organisation soll doch froh sein, dass sie die Spendenkonten der MLPD unter ihrem Dach beherbergen darf, das ist wenigstens was "Ehrenwertes" bei der Deutschen Bank.

Zur Erinnerung: Prozess der MLPD gegen die Deutsche Bank am 15.7.10 um 12.45 Uhr beim Landgericht Essen, Zweigertstr. 52, Kundgebung dort um 11.45 Uhr!