Betrieb und Gewerkschaft

SIS-Kollegen demonstrieren in Essen

Essen (Korrespondenz), 07.07.10: Am 5. Juli demonstrierten in Essen ca. 90 Kolleginnen und Kollegen von SIS/Siemens gegen die Pläne der Geschäftsleitung, diese Sparte erneut auszulagern und Arbeitsplätze zu vernichten. Aus den Werken in Krefeld und Duisburg waren Delegationen gekommen, um den Kollegen der SIS-Sparte den Rücken zu stärken.

Auch die Solidarität der Kollegenzeitung "Elektropower" und der MLPD Essen mit dem Kampf um jeden Arbeitsplatz wurde begrüßt. Seit über einem halben Jahr kämpfen die Kolleginnen und Kollegen und sind stolz, dass sie es bisher verhindern konnten, dass Siemens seine Pläne einfach so durchzieht. Sie haben keine große Erwartungen in die Verhandlungen über einen "Interessensausgleich" und machen sich Gedanken, wie sie den gemeinsamen Kampf verstärken.

So versucht Siemens, trotz laufender Tarifverhandlungen, mit Aufhebungsverträgen den Kampf zu unterlaufen und zu spalten. Die Richtung der "Dortmunder Erklärung" für kämpferische und starke Gewerkschaften in der Krise und der gemeinsame Kampf über Betriebs- und Ländergrenzen hinweg traf auf große Zustimmung.