Politik

14.07.10 - Mieterbund kritisiert Wohngeld-Kürzung

Der Deutsche Mieterbund hat scharfe Kritik am Krisenprogramm der Bundesregierung geübt. Die geplanten Kürzungen beim Wohngeld seien ein "Akt sozialer Kälte", so der Präsident des Mieterbundes, Franz-Georg Rips. Nach Schätzungen des Mieterbundes bekämen die etwa 800.000 Wohngeldempfänger durch die Kürzungen durchschnittlich 40 bis 50 Euro weniger im Monat (von durchschnittlich 140 Euro). Betroffen seien davon zu 50 Prozent Rentner. Kritik übte der Mieterbund auch an Plänen, das Mietrecht zu ändern. Die Regierung erwägt neue Kündigungsfristen und eine Ergänzung der Kündigungsgründe.