Politik

Montagsdemo Bochum unterstützt Protest von Schülern, Eltern und Lehrern

13.07.10 - Dazu heißt es in einer Pressemitteilung des "Aktionskreis Bochumer Montagsdemo":

Über 200 Schüler, Eltern, Lehrer und andere Teilnehmer von verschiedenen Organisationen beteiligten sich an der lautstarken Demonstration von der Carl-Arnold-Kortum-Schule über den Westring bis zum Rathaus. Die Bochumer Montagsdemo protestierte ebenfalls mit und die herkömmliche Montagsdemo am Husemannplatz fiel daher aus. Gleichzeitig leistete sie "Schützenhilfe" und brachte eine Lautsprecheranlage mit.

Die Initiatorin der Schülerdemo, Iris Mikus, bedankte sich bei der Montagsdemo und begrüßte alle Demonstrantinnen und Demonstranten. Viele schöne Plakate und Transparente zum Thema der Schulschließung waren zu sehen. Neben der Carl-Arnold-Kortum-Schule sollen noch zehn weitere Grund- und Hauptschulen geschlossen werden.

Bei dem folgenden lautstarken Protestzug, der zeitweilig den Verkehr auf einer Fahrtrichtung des Westrings zum Erliegen brachte, wurde immer wieder gerufen: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Schulen klaut!"

Bei der Abschlusskundgebung auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Rathaus gab es Redebeiträge von Vertretern verschiedener Schulen, z.B. der Cruismannschule, der IFAK und von aufgebrachten Eltern. (...) Ein Pädadoge, der Kinder in einer Förderschule betreut, empörte sich: "Die Kinder fingen an zu weinen, als sie erfuhren, dass ihre Schule geschlossen werden sollte. Ich konnte sie damit beruhigen, dass wir alle auf die Straße gehen werden, damit die Schule bleibt." (...)

Die nächste Montagsdemo findet wieder wie gewohnt am Husemannplatz um 18.00 Uhr statt und richtet sich gegen die aktuelle Gesundheitspolitik.