Betrieb und Gewerkschaft

24.07.10 - Textildiscounter Kik bespitzelt Beschäftigte

Jahrelang hat die Tengelmann-Tochter Kik die privaten finanziellen Verhältnisse von mehr als 100 Beschäftigten ausforschen lassen. Dafür gab es zwischen dem Textildiscounter und der Wirtschaftsauskunftei "Creditreform" einen Vertrag, nach dem unter anderem Informationen über private Insolvenzen gesammelt wurden. Nach Auskunft des nordrhein-westfälischen Datenschutzbeauftragten sind solche Nachforschungen illegal.