International

29.07.10 - Bangladesch hebt Textilarbeiter-Mindestlohn an

Nach monatelangen Protesten und Unruhen hat in Bangladesh eine Kommission aus Regierungsvertretern, Textilunternehmen und Gewerkschaften den Mindestlohn von derzeit 23 US-Dollar im Monat auf 43 US-Dollar angehoben. Das ist zwar fast eine Verdoppelung, allerdings forderten die Gewerkschaften für die über 2 Millionen Arbeiter 75 US-Dollar als Minimum, um eine Familie ernähren zu können. Von daher sind weitere Streiks abzusehen. In Bangladesch wird Bekleidung für die  Textilketten wie H&M, Wal-Mart und Marks & Spencer hergestellt.