Wissenschaft und Technik

03.08.10 - Meereslebewesen werden katalogisiert

An der akribischen Katalogisierung, dem Census of Marine Life, sind inzwischen mehr als 360 Forscher aus etwa 80 Ländern beteiligt. Voraussichtlich 230.000 Einträge wird der Katalog am Ende umfassen, davon rund 21.800 Fische. Das sei aber nur ein "Schnappschuss" dessen, was tatsächlich in den Meeren lebt, so die Meeresbiologin Nancy Knowlton. Schon jetzt ist ein Großteil der Resultate in insgesamt zwölf verschiedenen Veröffentlichungen im Wissenschaftsjournal "PloS One" nachzulesen. Die Artenvielfalt der Meere wird allerdings durch Überfischung, Verlust der Lebensräume, Verschmutzung, Überdüngung, Sauerstoffmangel, Verklappung von Müll oder Versauerung der Meere stark bedroht.