International

Bangladesch: Solidarität mit Montu Ghosh

04.08.10 - Wie Khan Rano von der Kommunistischen Partei Bangladesch (CPB) telefonisch mitteilte, wurde die Haft für den festgenommenen Montu Ghosh (siehe "rf-news"-Bericht) auf vorerst 11 Tage festgelegt. Er wurde gestern in ein anderes Gefängnis überführt, angeblich für Vernehmungen. Dieses Gefängnis ist in Bangladesch als Folterknast berüchtigt. Sofort kam es darauf zu einer Protestversammlung mehrerer Tausend Arbeiter, die die Freilassung von Montu Ghosh forderten.

Inzwischen hat sich ein Bündnis aus zehn linken Parteien gebildet, darunter die Kommunistische Partei Bangladesch und die Sozialistische Partei Bangladesch als die größten. Führende Gewerkschafts- und Parteivertreter haben ihre Wohnungen verlassen, weil sie die nächtliche Festnahme ähnlich wie bei Montu Ghosh befürchten müssen. Ständig kommt es zu brutalen Übergriffen der Polizei.

Heute und morgen werden von dem Bündnis Protestversammlungen im ganzen Land gegen die staatliche Unterdrückung und für die Freilassung der Gefangenen organisiert.

Sendet Protest- und Solidaritätsschreiben an "rf-news" (redaktion@rf-news.de) zur Weiterleitung!