Politik

Widerstand gegen "Stuttgart 21": "Weg mit dem Zaun - wir lassen uns nicht den Bahnhof klaun!"

Widerstand gegen "Stuttgart 21": "Weg mit dem Zaun - wir lassen uns nicht den Bahnhof klaun!"

Stuttgart (Korrespondenz), 02.08.10: Freitag Nacht wurde der Nordflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs eingezäunt. Mit dieser Maßnahme soll der für den August geplante Abriss begonnen werden. Noch in der Nacht zum Samstag kam es zu heftigen Protesten und Blockaden. Am Samstag selbst fanden dann zwei sich steigernde Demonstrationen statt, die erste um 12 Uhr mit mehreren hundert Teilnehmern, die zweite um 19 Uhr, die zwischenzeitlich auf 2.500 Menschen anschwoll.

Die Empörung über die Provokation und Machtdemonstration der "Stuttgart 21"-Betreiber aus Stadtspitze, Landesregierung und Bahnvorstand ist groß. Die Menschen wollen keinen Zaun vor dem Bahnhof und auch keinen von Bereitschaftspolizei besetzten Bahnhof. Immer wieder wird gerufen: "Weg mit dem Zaun - wir lassen uns nicht den Bahnhof klaun!" und "Schuster, lass den Bahnhof stehn oder du musst sofort gehen!" Wolfgang Schuster ist der Stuttgarter Oberbürgermeister.

Gefordert wird auch, dass es keine Anzeigen und Verhaftungen gegenüber "Stuttgart 21"-Gegnern geben darf, wie dies vor allem am Freitag geschehen ist. Es stößt deshalb auf fruchtbaren Boden, den begonnenen aktiven Widerstand gegen das Klimakiller-Projekt "Stuttgart 21" mit dem Kampf für ein uneingeschränktes Demonstrations- und Versammlungsrecht auf antifaschistischer Grundlage zu verbinden. Dies umso mehr, als die Demonstrationen gegenwärtig nicht mehr nur montags stattfinden, sondern täglich um 19 Uhr vor dem Nordausgang des Hauptbahnhof - außer montags, wo es bereits um 18 Uhr beginnt. Außerdem ist dort auch eine Dauermahnwache organisiert.

Die MLPD ist aktiver Bestandteil der Protestbewegung, organisiert offene Mikrofone bei den Aktionen und leistet Überzeugungsarbeit für den Aufbau eines breiten Volkswiderstands in Verbindung mit der kämpferischen Arbeiterbewegung. In einer aktuellen Nummer der Stadtzeitung "tatsach" heißt es treffend: "Die Machtprobe ist da – Stuttgart steht auf!"