Wirtschaft

16.08.10 - IGM: Jugendliche verstärkt "atypisch" beschäftigt

Rund 45.000 Jugendliche haben 2010 im Anschluss an die Schulausbildung keinen Ausbildungsplatz gefunden. Altbewerber haben es hier besonders schwer. Bereits im Jahr 2007 wurden 40 Prozent der Auszubildenden nicht vom ausbildenden Unternehmen übernommen. Rund 40 Prozent im Alter von 14 bis 24 Jahren waren 2007 in "atypischen Arbeitsverhältnissen" beschäftigt, arbeiteten also in Teilzeit, machten Heimarbeit, Mini-Jobs oder Leiharbeit. Im Vergleich zu 1997 hat sich die Zahl hier verdoppelt.