Politik

20.08.10 - Bundespräsident Wulff wird es Angst und Bange

Der neu gewählte Bundespräsident Christian Wulff (CDU) sieht sich angesichts der zunehmenden Abwendung der breiten Massen von den bürgerlichen Parteien, dem bürgerlichen Parlamentarismus und seinen Institutionen vor einer "größeren Herausforderung als erwartet". Im ARD-"Morgenmagazin" sagte er heute: "Am meisten fällt mir auf, dass die Aufgabe noch viel größer ist, als ich befürchtete. Also, da ist wirklich viel zu tun, diese Gräben, die es da gibt, zu schließen." Früher sei man dafür gelobt worden, dass man sich engagiere und für ein politisches Amt kandidiere. "Heute begleitet auch die Politiker viel Häme, viel Spott und viel Misstrauen." Das hat Wulff auch in seinen ersten Amtstagen - nicht unverdient - zur Genüge erfahren müssen.