MLPD

Faschistischer Anschlag auf das Büro der MLPD-Landesleitung Nordost in Berlin

18.08.10 - In der Nacht vom 17. auf 18. August wurden die Hausfassade und die Rolläden der Landesgeschäftsstelle in Neukölln mit faschistischen Parolen besprüht. In faschistischer Ideologie wird für Rudolf Hess, einen der höchsten Führer des Hitler-Faschismus, "Rache" geschworen. Die Landesleitung der MLPD Nord-Ost hat beim Landeskriminalamt Anzeige erstattet.

Mit ihrer Attacke gegen die MLPD zeigen die Faschisten, die sich immer als "Arbeiterfreunde" geben, gegen wen sie sich in Wirklichkeit richten. Die Neofaschisten versuchen schon längere Zeit, in Neukölln Fuß zu fassen, was ihnen wegen des antifaschistischen Widerstandes bis jetzt nicht gelingt. Der Aufbau eines "nationalen" Jugendzentrum in Neukölln und Treptow ist bisher gescheitert.

Die nächtlichen Attacken auf linke Einrichtungen in Neukölln nehmen aber immer weiter zu. Wie die Presse meldet, wurden schon in mehreren Städten anlässlich des Todestages von Rudolf Hess solche Anschläge verübt, insbesondere in Sachsen.

Die Wachsamkeit muss also erhöht werden. Kein Fußbreit den Faschisten!