Wirtschaft

24.08.10 - Gravierende Hygieneprobleme in Kliniken

An der Universitätsklinik Mainz ist auch ein drittes Baby nach verunreinigten Infusionen gestorben. Die mit Darmbakterien verunreinigten Infusionslösungen hatten am Freitag insgesamt elf Kinder erhalten. Zwei Säuglinge starben eine Tag später. Offenkundig werden am Tod der Säuglinge gravierende Mängel in der Krankenhaus-Hygiene. Offizielle Untersuchungen sprechen davon, dass sich jährlich bis zu 600.000 Menschen in deutschen Kliniken mit Krankheitserregern infizieren, bis zu 40.000 Patienten würden jedes Jahr an diesen Infektionen sterben. Aus Profitgründen wurde bislang auf einheitliche Hygieneverordnungen in den deutschen Kliniken verzichtet.