Umwelt

28.08.10 - Flutkatastrophe in Pakistan verschärft sich weiter

In den Flutgebieten der südpakistanischen Provinz Sindh haben die Wassermassen des Indus innerhalb von 48 Stunden mehr als eine Million Menschen in die Flucht getrieben. Etwa 300.000 Menschen mussten nach Angaben der Behörden ihre Häuser und Höfe verlassen, nachdem in der Region Thatta am Freitag ein Deich brach. Bereits am Donnerstag mussten sich in dem Küstendistrikt, in dem der Indus ins Arabische Meer fließt, Hunderttausende vor den Wassermassen in Sicherheit bringen. Nach UN-Angaben sind von der Flutkatastrophe landesweit mehr als 17,2 Millionen Menschen betroffen.