Umwelt

26.08.10 - "Wundermikroben" im Golf von Mexiko?

Die Washingtoner Regierung hatte vor kurzem unter Berufung auf eigene Wissenschaftler berichtet, 75 Prozent des Öls im Golf sei bereits verschwunden - verdunstet, zersetzt, von Menschenhand abgeschöpft oder abgefackelt. Dagegen äußern viele namhafte Meeresbiologen und -forscher Zweifel. Die Theorie der "Wundermikroben" ist eine der vielfältigen Methoden der Öl-Monopole, ihre Verantwortung für die Zerstörung der natürlichen Umwelt aus Profitgier herunterzuspielen. Vielmehr wird es Jahrzehnte in Anspruch nehmen, bis sich nach der Katastrophe im Golf von Mexiko Flora und Fauna annähernd wieder erholen können.