Umwelt

Interessante Dokumentation und Fakten über Bedrohung durch die Klimakatastrophe

24.08.10 - Im Rahmen der "Themenwoche zur Klimaerwärmung und Klimaschutz" wiederholt 3.SAT am 29.8. um 16 Uhr eine interessante Dokumentation über das dramatische Abschmelzen der Gletscher und des Grönlandeises. Dies hat globale Folgen für die Lebensgrundlage der Menschen von Peru bis Bangladesh. Es werden zahlreiche Fakten gebracht, wie z.B. dass jährlich 150 Kubik-Kilometer Eis auf Grund des ungebremsten Ausstoßes von Klimagasen  verloren gehen: diese Menge entspricht dem gesamten Eisvolumen der Alpen.

Hans Joachim Schellnhuber, Physiker am Potsdam-Institut für Klimaforschung beurteilt die fortschreitende Erderwärumg: "Nun geschieht eben etwas sehr Dramatisches in diesem Jahrhundert. Wir prognostizieren bei ungebremsten Emissionen, dass wir eine Erwärmung in diesem Jahrhundert bekommen könnten bis zu 5 Grad globale Mitteltemperatur - und das ist genau die Differenz zwischen einer Warmzeit und einer Eiszeit. Nur dass sich diese Schwankung früher über 100.000 Jahre vollzogen hat und jetzt in hundert Jahren. Das ist ein Beschleunigungsfaktor von tausend."

Die Stärke der Dokumentation liegt in seinen wissenschaftlichen Fakten. Leider ist dann das Fazit dafür, welche Sofortmaßnahmen durchgesetzt werden müssen, ziemlich dünn. Die Themenwoche läuft bis Freitag, den 27. August.