Politik

Stuttgart steht auf

Stuttgart (Korrespondenz), 25.08.10, 22.00 Uhr: In provokativer Weise begann heute um 14.00 Uhr eine Abrissaktion am Nordflügel des Hauptbahnhofs. Innerhalb von wenigen Stunden waren mindestens 30.000 in der Stadt, versammelten sich und blockierten die Baustelle. Gleichzeitig wurden die B27- und B14-Kreuzungen blockiert mit einem Rückstau bis zu den Autobahnzubringern.

Die Empörung über dieses diktatorische Vorgehen, um damit Fakten zu schaffen, ist groß. Eine Gruppe Jugendlicher stieg auf das Dach des Nordflügels und hisste ein Transparent: "Brandstifter Schuster – raus aus dem Rathaus!" Der TGV auf dem Bahngleis wurde ebenfalls blockiert und verspätete sich um eine Stunde. Mit den Widerstandsaktionen gab es eine große Solidarität. Wir dürfen uns nicht spalten lassen in grüne und rote Fahnen, wurde ausgerufen.

Die Merkel/Westerwelle-Regierung wurde ins Visier genommen, weil sie dieses Klimakillerprojekt mit den ganzen Milliarden durchdrücken möchte. Das offene Mikrofon organisierte den Protest auf der Straße und es beteiligten sich viele Demonstranten von Kindern bis Rentnern, von Stuttgartern und aus dem Umland.

Oben bleiben – selbst entscheiden – das Volk sind wir!