International

02.09.10 - Mosambik: Unruhen gegen steigende Brotpreise

In Maputo, der Hauptstadt von Mosambik, kam es am Mittwoch zu anhaltenden Unruhen wegen steigender Brotpreise. Die Polizei schoss in die protestierende Menge, mehrere Menschen wurden getötet. Der Brotpreis ist um 25 Prozent im Laufe des Jahres gestiegen. Deutlich angestiegen sind auch die Preise für Wasser und Benzin. Die Regierung sperrte den Flughafen, nannte den weltweit steigenden Weizenpreis als Ursache und rief zur Ruhe auf. Bereits 2008 hatte es in Maputo Hungerunruhen gegeben.