Politik

500 Teilnehmer bei Sommerfest der Duisburger Montagsdemo

Duisburg (Korrespondenz), 30.08.10: Am Samstag, den 28. August, fand auf der Königstraße in Duisburg das 6. Sommerfest der Montagsdemo zusammen mit der Vorbereitungsgruppe für die Weltfrauenkonferenz 2011 in Venezuela statt. Ca. 500 Besucher erlebten ein begeisterndes Fest, das auch Regenschauern trotzte. Gewürdigt wurde in vielen Beiträgen nicht nur der sechs Jahre dauernde Widerstand gegen Hartz IV durch die Montagsdemo, sondern auch der gemeinsame Kampf von Frauen und Männern, verbunden mit der Werbung für die Weltfrauenkonferenz. Und so war auch das Fest selbst Ausdruck der Selbstorganisation und der Solidarität.

Von den Waffeln, Kaffee und Kuchen, Würstchen, Straßenmalerei und Eistee bis zur Organisation und Finanzierung - alles wurde von den Teilnehmern selbst gestaltet und finanziert. Ein besonderes Highlight war das umfangreiche Musikprogramm, an dem sich ohne Gage Gruppen und Künstler wie "Die Bandbreite", der Liedermacher Maik Schneemilch, Dagi Horn von Alma Ata, der Chor "Todo Cambia", die Sängerin Melanie Rasch, eine Trommelgruppe und viele andere beteiligten.

Organisationen wie der Frauenverband Courage, das Friedensforum, die MLPD, der REBELL unterstützten direkt das Fest. Aber auch etliche Vertreter verschiedenster, vor allem linker Organisationen besuchten das Fest und erklärten sich solidarisch.

Entschieden verurteilten die Teilnehmer des Sommerfestes mit einer Resolution das Verhalten der Polizei während der Demonstration am Samstag Morgen gegen einen Aufmarsch der ultrarechten "Pro NRW". Auch einige Teilnehmer des Sommerfests waren dabei in einen Polizeikessel geraten und berichteten empört davon.