International

08.09.10 - 100 Millionen Inder streiken gegen steigende Preise

Am Dienstag fand in Indien ein Generalstreik statt, an dem sich nach Gewerkschaftsangaben 100 Millionen Beschäftigte in verschiedenen Branchen beteiligten. Aufgerufen hatten alle großen Gewerkschaftsverbände, auch die, die der Regierung nahe stehen. Die Hauptforderungen waren: Beendigung der Preissteigerung bei den Lebenshaltungskosten, strikte Einhaltung der Arbeitsschutzgesetze, Beendigung der Privatisierungspolitik, Sozialversicherung für die im "informellen Sektor" Beschäftigten. Gestreikt wurde bei Banken, Versicherungen, Kohleminen, Kraftwerken, Telekommunikation und im Transportsektor (Häfen, LKWs). Laut dem Internationalen Metallarbeiterbund (IMF) war es der größte Streik seit der Unabhängigkeit Indiens.