Umwelt

09.09.10 - 120 Milliarden Euro zusätzlich für Energiekonzerne

Die vier großen Energiekonzerne Deutschlands RWE, Eon, EnBW und Vattenfall können nach einer Berechnung des Freiburger Öko-Instituts bei einer Verlängerung der AKW-Laufzeiten, wie ihn der "schwarz-gelbe" Atomgipfel vorsieht, auf Mehreinnahmen von insgesamt mindestens 120 Milliarden Euro hoffen. Dabei merken die Forscher des Instituts an: "Von den gesamten Zusatzgewinnen verbleiben rund 15 Prozent für den Energieeffizienz- und Klimaschutzfonds, wobei auch hier das wesentliche Aufkommen erst nach 2016 erwartet werden kann." Bis dahin werde "möglicherweise nur ein Anteil von einem Prozent für den Klimaschutz" verfügbar.