Politik

Rasche Solidarität gegen faschistischen Überfall in Magdeburg

14.09.10 - Hier einige der ersten bei "rf-news" eingegangenen Solidaritäts- und Protesterklärungen zum brutalen faschistischen Überfall auf linke Jugendliche und REBELL-Mitglieder in Magdeburg (siehe Bericht von gestern).

Peter Weispfenning vom Zentralkomitee der MLPD schrieb bereits gestern: "Liebe Rebellen, die Kreisleitung der MLPD Magdeburg-Schönebeck hat uns gerade über den brutalen faschistischen Überfall auf antifaschistische Jugendliche, darunter Rebellen, in der Nacht zum Sonntag informiert. Im Namen des Zentralkomitees der MLPD möchte ich Euch die Solidarität der gesamten MLPD versichern. Bitte richtet diese solidarischen Grüße auch den anderen betroffenen Jugendlichen aus. Wir werden die faschistische Attacke und die nötige Solidarität noch heute bundesweit über www.rf-news.de bekannt machen. Wehret den Anfängen! Rebellion ist gerechtfertigt!"

Wanja Lange vom REBELL Bremen schickte ebenfalls gestern folgende Zeilen: "Liebe Rebellen aus Magdeburg, mit Bestürzung habe ich von dem feigen faschistischen Überfall auf euch erfahren. Ich sende euch hiermit meine tiefe Solidarität. Ich wünsche euch gute Besserung, gemeinsam sind wir stark! Kein Fußbreit den Faschisten!"

Vom REBELL Wiesbaden kam die folgende Solidaritätserklärung: "Wir, der REBELL Wiesbaden, verurteilen diesen feigen und brutalen Angriff und solidarisieren uns mit den Opfern. Es ist sicherlich nicht leicht, mit dieser Brutalität der Faschisten umzugehen. Wir hoffen, dass alle verletzten Genossinnen und Genossen so schnell wie möglich wieder gesund werden. Lasst Euch nicht einschüchtern!

Umso wichtiger ist es, die Ideologie hinter dem Faschismus zu durchschauen. Der bulgarische Kommunist Georgi Dimitrow bezeichnete ihn richtig als "die offen terroristische Diktatur der reaktionärsten, am meisten chauvinistischen, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals". Deswegen sind wir davon überzeugt, dass nur wenn wir den Kapitalismus überwinden und eine sozialistische Gesellschaft aufbauen, wir den Faschismus an der Wurzel ausrotten können. (...)

Faschismus ist keine Meinung – sondern ein Verbrechen! Für das Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda!"