Betrieb und Gewerkschaft

Aufgewühlte Stimmung bei Conti in Dortmund

Dortmund (Korrespondenz), 22.09.10: Auf einer außerordentlichen Belegschaftsversammlung hat der Vorstand von Continental am 21. September in Dortmund angekündigt, bis zu 600 der im Moment vorhandenen 1.050 festen Arbeitsplätze in Dortmund zu vernichten. Dazu kommen noch 170 Arbeitsplätze der im Moment beschäftigten Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen.

Die gesamte Produktion von Fördereinheiten soll in Dortmund bis 2015 auslaufen. In Brasov / Rumänien soll die zukünftige Produktion anlaufen. In Dortmund soll angeblich nur ein "Kompetenzzentrum" mit 450 Arbeitsplätzen verbleiben. Die Vernichtung von 770 Arbeitsplätzen in Dortmund wurde von den Kollegen als Kriegserklärung gegen die Beschäftigten und die gesamte Region gewertet:

"Wo sollen denn wir und unsere Kinder noch arbeiten und unseren Lebensunterhalt verdienen, wenn uns überall die Arbeits- und Existenzgrundlage entzogen wird. Bei Opel sollen 1.800 gehen, im Bergbau sind 20.000 Arbeitsplätze akut bedroht!" Dafür gab es viel Beifall! Die Stimmung war sehr aufgewühlt und die Bereitschaft ist groß, um die Arbeitsplätze zu kämpfen!

Ein Extra der Kollegenzeitung "Conti-Arbeiterpresse" ist am 21. September erschienen. Es kann im pdf-Format auf der Homepage www.conti-solidarität.info gelesen bzw. heruntergeladen werden.