Umwelt

21.10.10 - PCB bei weiteren Familien von Envio-Kollegen

Die Folgen des PCB-Skandals um die Dortmunder Giftfirma Envio werden immer dramatischer. Neben rund 200 Ex-Beschäftigten haben weitaus mehr Familienangehörige als bisher angenommen den krebserregenden Stoff im Blut. Jetzt werden ganze Wohnungen auf den Kopf gestellt und grundgereinigt. Prof. Dr. Thomas Kraus, Leiter der medizinischen Untersuchungen, gegenüber der "Westfälischen Rundschau": "Viele Mütter und Kinder sind belastet, in einem Fall auch die Eltern eines Beschäftigten." Weil längst nicht alle Leiharbeiter bekannt sind, die kontaminierte Sachen mit nach Hause brachten, ist das Ausmaß unabsehbar (siehe auch "rf-news"-Bericht von gestern).