Politik

29.10.10 - Die "gefährlichsten 36 Meter von Buxtehude"

In Buxtehude ließ die Stadt einen Schwimmsteg auf dem Fluss Este bauen. Auf dem sollten Fußgänger unterhalb der Hafenbrücke auf die andere Uferseite laufen können. Allerdings wurden bei Planung und Bau nicht beachtet, dass es Ebbe und Flut gibt. Folge: Bei Flut lässt sich der Steg nur kriechend überqueren. Der Abstand zwischen Steg und der darüber liegenden Brücke beträgt dann knapp einen Meter. Deshalb wird er in Norddeutschland mittlerweile als "die gefährlichsten 36 Meter von Buxtehude" bezeichnet. Kosten des Stegs: 70.000 Euro.