Politik

Margit Marion Mädel aus Höxter verlässt die Linkspartei

11.01.11 - Es gibt in der Linkspartei auch Kritiken an der Basis daran, dass die Partei die Erwartungen der Menschen für einen konsequenten Kampf gegen Regierung und Konzerne nicht erfüllt. Margit Marion Mädel aus Höxter begründete vor kurzem ihren Austritt in einem Offenen Brief. Wir zitieren Auszüge:

Hiermit erkläre ich meinen Austritt aus der Partei DIE LINKE. mit sofortiger Wirkung. Ich habe mich blenden lassen von einer neuen, jungen Partei, welche sich zum Ziel gesetzt hatte, "HARTZ IV muss weg!" und man wolle dem Sozialkahlschlag stoppen und den Menschen ihre Würde zurück geben (…)  

Mein Interesse lag und liegt immer daran, Politik mit dem Menschen für den Menschen zu gestalten, insbesondere stehe ich seit August 2004 gegen die menschenunwürdigsten Hartz IV Gesetze und unterstützte die soziale Protestbewegung in Deutschland. (...) 

Im Mai 2009 trat ich in die Partei DIE LINKE ein, um aktiv an den politischen Zielen mitwirken zu können. Zu Anfang gelang dies auch, aber dann ging es in unserem Kreis um Posten für Stadt und Kreistagsabgeordnete, wie auch für den Bundestag, Landtag und den Landesvorstand. Bei all den Veranstaltungen erlebte ich, wie Menschen, gemobbt, diffamiert, denunziert, beleidigt und ausgegrenzt wurden. Als wir Unterstützung vom Landesvorstand erbaten, blieb diese aus und ich erkannte ja später, dass es in diesen Riegen genau so brutal zu geht bei Wahlen. (...)

Dabei wollten wir doch anders sein als all jene Parteien die den Bezug zu dem Bürger und Wähler doch schon lange verloren haben. Ich bin eigentlich eine Kämpferin und gebe selten auf, aber, wenn man beginnt, sich zu schämen was eigene Genossen in unseren Reihen von sich geben, dann wird es Zeit zu gehen. Hier ist nicht mein Platz und ich möchte keine Zeit mehr sinnlos verschwenden für eine Partei welche im Begriff ist, sich selber zu zerlegen und bei der Wort und Tat nicht übereinstimmen. (...)

Mit solidarischen Grüßen
Margit Marion Mädel
Vorsitzende
Soziales Zentrum Höxter e.V.