Frauen

17.01.11 - Gesetz gegen Zwangsheirat bestraft Frauen

Am 20. Januar verhandelt der Bundestag über den im Oktober 2010 auf den Weg gebrachten Gesetzentwurf gegen Zwangsheirat. Die darin enthaltene Erhöhung der Ehebestandszeit von zwei auf drei Jahre bedeutet, dass eine Trennung vom Ehemann bzw. der Ehefrau vor Ablauf der Ehebestandszeit automatisch dazu führt, dass die Aufenthaltserlaubnis nicht verlängert wird. "Meistens sind Frauen davon betroffen. In einer Gewaltbeziehung heißt das für sie ein weiteres Jahr Ehehölle", so die Frauenrechtsorganisationen Terre des Femmes. Sie fordert ein eigenständiges Aufenthaltsrecht von Ehepartnern ab dem Zeitpunkt der Eheschließung.