Politik

18.01.11 - "Alternativlos" zum "Unwort des Jahres" gekürt

Eine Jury von Sprachkritikern hat das Wort "alternativlos" zum "Unwort des Jahres 2010" gekürt, insbesondere wegen Angela Merkels häufiger Verwendung des Begriffs. Damit sei nicht nur das Vorgehen gegenüber Griechenland gerechtfertigt worden, sondern auch die Gesundheitsreform, das Bahnprojekt "Stuttgart 21" und andere politische Entscheidungen. "Das Wort suggeriert sachlich unangemessen, dass es bei einem Entscheidungsprozess von vornherein keine Alternativen und damit auch keine Notwendigkeit der Diskussion und Argumentation gebe", sagte der Sprecher der Unwort-Jury, Horst Dieter Schlosser, zur der Entscheidung.