International

26.01.11 - Palästina-Papiere bestätigen Annektionspolitik

Unter dem Namen "Palestine Papers" haben die Homepage von "al-Jazeera" und die britische Zeitung "Guardian" Verhandlungsdokumente der so genannten "Friedensverhandlungen" aus der Zeit von 1999 bis 2000 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass Israel den palestinensischen Vertretern seine Annektionspolitik aufzwingen wollte und dies Rückendeckung von den USA erhalten hatte. Dort wird die ehemalige Außenministerin Israels, Tzipi Livni, zitiert. Sie machte deutlich, dass hinter der Friedensverhandlung das Ziel des "Landgewinnes auf palästinensischem Territorium" von Israel steckt. Jüngste Aussagen israelischer Spitzenpolitiker zeigen, dass Israel diese Politik unvermindert bis heute fort setzt. Eine andere Sache ist, dass die damaligen Unterhändler der palästinensischen Seite sich gegenüber dieser Aggression kapitulantenhaft verhalten hatten, was von der Bevölkerung allerdings nie akzeptiert wurde.