Politik

02.02.11 - Berlin: Besetztes Haus gewaltsam geräumt

In Berlin waren heute 2.500 Polizisten, unterstützt aus anderen Bundesländern, vier Stunden lang im Großeinsatz, um ein besetztes Haus in der Liebigstraße zu räumen. "Spezialkräfte" waren auf den Häusern in der Nachbarschaft postiert. Über 30 Leute wurden festgenommen. Gegen die Räumung gab es eine breite Solidarität. Bis zu 1.000 Demonstranten protestierten gegen die Räumung des seit 1990 besetzten Hauses, Nachbarn schlugen mit Töpfen und Löffeln dagegen Krach. Renate Künast, Fraktionschefin der Grünen im Bundestag und Kandidatin für das Berliner Abgeordnetenhaus, hat die Räumung dagegen als "rechtmäßig" verteidigt.