Betrieb und Gewerkschaft

Solidarität mit gekündigter Jugendvertreterin: "Marie, mach weiter so!"

07.02.11 - Die folgende Solidaritätsadresse für die gekündigte Jugendvertreterin bei BP in Gelsenkirchen wurde auf der 323. Essener Montagsdemonstration am 31.01.2011 einstimmig verabschiedet.
Wir Essener Montagsdemonstranten gratulieren Dir ganz herzlich zu Deinem ersten Erfolg gegen BP und freuen uns, dass Du wieder unter Deinen Kolleginnen und Kollegen im Betrieb bist!

Mit Deinem Mut, gegen den Konzern BP den Kampf aufzunehmen, nicht hinzunehmen, dass BP das Recht auf unbefristete Übernahme der Jugendvertreter schon seit Jahren aushebelt, bist Du ein Vorbild – für jung und alt. Mach’ weiter so – auch wir stärken Dir den Rücken und werden nach unseren Kräften die Solidarität mit Dir organisieren.

Auf unseren Montagsdemonstrationen erleben wir, wie besonders die Jugendlichen von Ausbeutung und Rechtlosigkeit betroffen sind und ihnen in diesem Gesellschaftssystem jede Perspektive genommen werden. Wir erleben aber auch, dass junge Menschen verstärkt rebellieren, für ihre Zukunft kämpfen – wie in Tunesien und anderen Ländern und wie Du in Deutschland. Wir werden es nicht zulassen, dass Dir und tausenden Jugendlichen die Zukunft genommen werden soll. Dass junge, kämpferische Frauen wie Du, die für die Interessen der Azubis und Arbeiter aktiv eintreten, entlassen werden. Dein Kampf ist auch unser Kampf! Wir fühlen uns mit Dir, mit der Rebellion der Jugend herausgefordert, die Einheit von jung und alt im Kampf für eine lebenswerte Zukunft zu stärken.

Wir fordern Deine unbegrenzte Weiterbeschäftigung und die unbefristete Übernahme aller Auszubildenden entsprechend ihrer Ausbildung.

Mit solidarischen Grüßen!