Politik

24.02.11 - Dresden: Protest gegen Kriminalisierung des antifaschistischen Bündnisses

Die MLPD Elbe-Saale protestiert entschieden gegen die Hausdurchsuchung bei der Linkspartei in Dresden und beim "Roten Baum" und verurteilt diesen Kriminalisierungsversuch der antifachistischen Proteste. In den Räumen der Linkspartei war auch die Pressestelle der Bündnisses "Dresden-Nazifrei" untergebracht. Sie unterstützt die Forderung von Jürgen Muskulus (Vorsitzender der Linkspartei in Dresden) nach Schadenersatz und fordert die vollständige Aufklärung der Hintergründe sowie die sofortige Einstellung aller Verfahren und den Abtritt des zuständigen Staatsanwalts. Die MLPD ruft deshalb auch zur Teilnahme an einer Demonstration in Dresden am Freitag, den 25. Februar, um 18 Uhr (Wiener Platz) auf.