Betrieb und Gewerkschaft

24.02.11 - Warnstreiks bei der Telekom gehen weiter

Nachdem gestern laut Angaben von Verdi knapp 6.000 Beschäftigte der Telekom vorübergehend die Arbeit niederlegten, gehen auch heute die Warnstreiks weiter. Schwerpunkte waren das Rheinland und der Großraum Aachen. In Leipzig kam es zu einem ganztägigen Streik. Am Mittwoch wurde auch eine Protestkundgebung in Friedrichshafen durchgeführt, wo Bundeskanzlerin Angela Merkel und Telekom-Vorstandschef René Obermann das neue Vorzeigeprojekt "T-City" besuchten. Verdi fordert für die 105.000 Telekom-Mitarbeiter in Deutschland 6,5 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, höhere Ausbildungsvergütungen sowie den "Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen".