Betrieb und Gewerkschaft

25.02.11 - Erneut Warnstreiks der Lokomotivführer

Bundesweit fielen heute erneut Züge im Nah-, Regional- und Fern- sowie Güterverkehr aus, nachdem viele der in der GDL organisierten Lokomotivführer die Arbeit von von 8.30 bis 11.30 Uhr niedergelegt hatten. Besonders betroffen waren das Rhein-Main-Gebiet sowie der S-Bahn-Verkehr in Hamburg und Stuttgart. Die GDL fordert in der seit Sommer 2010 andauernden Tarifrunde einheitliche Löhne und Gehälter für alle 26.000 Lokführer in Deutschland, egal ob sie Fern-, Nah- oder Güterzüge fahren.