Betrieb und Gewerkschaft

10.03.11 - Lokführer-Streik: 600 Güterzüge lahmgelegt

Die angekündigten Streiks der Lokführer begannen gestern um 20 Uhr im Güterverkehr. Im Schienengüterverkehr fuhren mehr als 600 Züge bis zum Donnerstagmorgen gar nicht oder kamen nur stark verspätet an. Ab 4 Uhr am Morgen wurden die Streiks dann auf den Personenverkehr, vor allem den Fernverkehr ausgedehnt. Besonders betroffen waren Knotenpunkte im Fernverkehr wie Frankfurt, Köln, Berlin oder München. Auch die S-Bahnen in den Großstädten fuhren nicht oder nur kurzzeitig. Um 10 Uhr wurde dann der Streik zunächst wieder ausgesetzt.