Umwelt

14.03.11 - Regierung trickst in Atompolitik aus der Defensive

Hatte er am Wochenende Konsequenzen aus der Atomkatastrophe in Japan noch weit von sich gewiesen, mahnte Umweltminister Röttgen heute eine "neue Risikobewertung" der Atomkraftwerke an. Auch Außenminister Westerwelle kann sich angesichts der weltweiten Empörung plötzlich vorstellen, die Verlängerung der Atomlaufzeiten auszusetzen. Weder ihnen noch Kanzlerin Merkel geht es bei ihrem Herumeiern um eine wirkliche Kursänderung gegenüber der bisherigen Atompolitik. Vielmehr soll mit der Orientierung auf Expertengruppen, die die Sicherheitsstandards der AKW's überprüfen sollen, und dergleichen vor allem Zeit gewonnen und die Bevölkerung besänftigt werden.