International

15.03.11 - Mexiko: Streiks im Gesundheitswesen

Am 8. und 9. März streikten in mehreren mexikanischen Provinzen Ärzte, Krankenschwestern und Verwaltungspersonal 48 Stunden lang für bessere Arbeitsbedingungen und Lohnanpassungen. In Aguascalientes beteiligten sich 4.000, in Tamaulipas 1.200, 7.000 in Oaxaca und 1.400 in Chihuahua. In manchen Kliniken bzw. Sanitätsstationen gab es Betriebsbesetzungen, außerdem kam es zu Straßenblockaden. Die Gewerkschaft SNTSA wirft der Bundesregierung vor, dass sie der Hälfte der Beschäftigten die Anhebung der Löhne seit 2007 vorenthält.