Umwelt

17.03.2011 - 2011: Größtes Ozonloch über der Arktis

Flächendeckende Messungen über der Arktis, die vom Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung koordiniert werden, zeigen in den letzten Tagen, dass ungewöhnlich tiefe Temperaturen im Bereich der arktischen Ozonschicht dort aktuell zu einem rasanten Abbau von Ozon führen. Deshalb werden 2011 Rekordverluste an Ozon erwartet, die sich auch auf mittlere Breitengrade auswirken können, weswegen auf einen besonderen Schutz vor UV-Strahlung geachtet werden muss. Bereits seit einigen Jahren weisen Wissenschaftler auf einen Zusammenhang zwischen Ozonverlusten und Klimaveränderungen hin.