International

Grußadresse der MLPD an die heutige Großdemonstation gegen die Atomkatastrophe in Tokio

20.03.11 (14.30 Uhr) - Die MLPD hat in einer aktuellen Grußbotschaft der Demonstration, die heute in Tokio stattgefunden hat, ihre Anteilnahme und volle Unterstützung übermittelt. Sie ist an die National Railway Motive Power Union of Chiba (Doro-Chiba) in Japan gerichtet und lautet:

"Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen der MLPD, ihres Jugendverbands Rebell und der Kinderorganisation Rotfüchse aus Deutschland senden wir der Demonstration am 20. März 2011 in Shibuya/Tokio unsere Grüße der engsten Verbundenheit. Wir überbringen unsere tiefe Anteilnahme und uneingeschränkte Solidarität, gratulieren Euch von Herzen zu Eurem Mut und Eurer Gradlinigkeit, in dieser verheerenden Situation den Kampf aufzunehmen. Dafür möchten wir unseren allergrößten Respekt zum Ausdruck bringen.

Es droht die größte Atomkatastrophe in der Geschichte der Menschheit, die Leben und  Gesundheit von Millionen von Menschen bedroht. Das Verhalten der Kan-Regierung und Betreiberunternehmen der AKWs stellt ein Verbrechen an den Massen in Japan und der Menschheit dar. Jetzt ist nichts wichtiger, als der Aufbau einer internationalen Front des aktiven Widerstands zur Stilllegung aller Atomkraftwerke – weltweit und sofort! Der aktive Widerstand wird auch jeden Schritt zur Rettung von Millionen vor Verstrahlung, Krankheit und Tod hart erkämpfen müssen. Die wichtigste Solidarität ist der aktive Widerstand. 

Die MLPD hat seit dem 11. März unverzüglich daran gearbeitet - mit Flugblättern (die zum Teil auch ins Japanische übersetzt wurden), Plakat, der Wochenzeitung 'Rote Fahne' und ständig aktualisierten Informationen auf der website 'rf-news.de'. Sie war mit verantwortlich, dass die kämpferischen Umweltbewegung bereits am 14. März mit über 200.000 Menschen in 450 Städten Deutschlands zeitgleich Protestaktionen durchführte und trägt den Gedanken des aktiven Widerstandes vor allem in die Großbetriebe der internationalen Übermonopole, wo unsere Hauptkampflinie als revolutionäre Arbeiterpartei liegt.

Stefan Engel, unser Parteivorsitzender, ist gewählter Hauptkoordinator der neu gegründeten revolutionären Weltorganisation ICOR (International Coordination of Revolutionary Parties and Organizations), die alles Mögliche zur Entwicklung des Kampf gegen die Atomkatastrophe in Japan und der internationalen Solidarität tun wird. 

Entweder der Imperialismus zerstört die Lebensgrundlagen der Menschheit durch eine weltweite Umweltkatastrophe oder der Kapitalismus wird besiegt und weltweit der Sozialismus erkämpft.

Eurer Demonstration und den vor Euch und uns allen liegenden härtesten Kämpfen viel Erfolg!

Nehmen wir ihnen die Welt aus der Hand, eh sie verbrannt!
Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!
Proletarier aller Länder und Unterdrückte, vereinigt Euch!

Roland Meister, Internationalismussekretär"

("rf-news" wird berichten, sobald wir nähere Informationen von der Demonstration in Tokio erhalten)