Umwelt

21.03.11 - Türkei hält an Planung von zwei AKWs fest

Die Türkei hält auch angesichts der Katastrophe von Fukushima am beabsichtigten Bau von zwei AKWs fest. Kürzlich bereiste eine Delegation der japanischen Atomfirma und des Fukushima-Betreibers Tepco die Türkei, um am Schwarzen Meer den Auftrag für den Bau eines Atomkraftwerks in Sinop im Norden der Türkei zu erhalten. Das andere AKW ist in der südtürkischen Region Akkuyu in unmittelbarer Nähe der Erdbebenspalte Ecemiş geplant. Darüber wurde vor 40 Jahren ein Unbedenklichkeitsgutachten erstellt. Der Bau soll Ende des Jahres beginnen. Bauherr ist der russische Konzern Rosatom. Mit Rosatom verhandelt Siemens seit 2009 über eine gemeinsame Beteiligung.