Umwelt

22.03.11 - Veröffentlichung von Strahlenwerten untersagt

In der "Norddeutschen Rundschau", einer Lokalzeitung in Schleswig-Holstein, stand am 17. März unter der Rubrik "Die Katastrophe in Japan": "Seit gestern dürfen die Wetterstationen auf Fehmarn und in Schleswig ihre Messergebnisse nicht mehr veröffentlichen." Die Zentrale des Deutschen Wetterdienstes habe eine entsprechende Hausmitteilung verschickt. Die "Norddeutsche Rundschau" zitierte den Vize-Chef der Schleswiger Station, wonach dies "eine Vorsichtsmaßnahme" sei, "die Fehlinterpretationen durch Laien" verhindern soll. Unabhängig gemessene Strahlenwerte gibt es auf der Website von Gerhard Wisnewski mit aktuellen Strahlendaten.