Politik

25.03.11 - Brüderle-Affäre: BDI-Geschäftsführer tritt ab

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), Werner Schnappauf, erklärte heute seinen Rücktritt. Er übernehme damit die politische Verantwortung für die "Folgen einer Indiskretion" bei der Veröffentlichung einer Aussage im Protokoll der Rede von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle, in der er das dreimonatige AKW-Moratorium der Regierung mit dem Wahlkampf begründete. Während die Regierung und BDI-Sprecher erklärten, Brüderle sei im Protokoll nicht richtig wieder gegeben worden, zitiert die "Süddeutsche Zeitung" ein BDI-Präsidiumsmitglied: "Die Sätze sind so gefallen, sie sind im Protokoll zwar verkürzt, aber richtig wiedergegeben."