International

Brief aus Japan von der "Allied Labour Unions of Independence" (ALUI)

22.03.11 (20.00 Uhr): Mit einem Dankschreiben wendet sich Enats Goro von der japanischen "Allied Labour Unions of Independence" (ALUI - Vereinigte unabhängige Gewerkschaften) an die MLPD:

"Liebe Genossinnen und Genossen der MLPD,

danke für die japanische Übersetzung eurer Erklärung. Eure Anteilnahme und Aktivitäten am letzten Wochenende sind eine große Inspiration für die japanischen Aktivisten. Nachfolgend zur gegenwärtigen Situation.

Das Epizentrum war an der Pazifikküste im Nordosten von Japan, aber das Erdbeben war in ganz Japan spürbar. Da unser Büro in Kyoto, im Westen von Japan ist, haben wir keine Schäden, aber die Kommunikation und Verbindungen in die betroffene Region sind unterbrochen. Es ist das größte Beben, das Japan jemals hatte, mit einer dreifachen Katastrophe aus Erdbeben, Tsunami und dem Leck in den Atomkraftwerken. Wir können nicht das Ausmaß der vollständigen Opfer, Verletzen und Zerstörung mitteilen, aufgrund der Unmöglichkeit von Kommunikation und Verbindungen.

Gegenwärtig ist die Zahl der Toten über 5.000 und die der Verschwundenen über 10.000. Noch steigt die Zahl von Tag zu Tag und die Regierung ist nicht in der Lage, einen vollständigen Überblick zu geben. Stromversorgung, Telefonverbindungen, Wasser, Transport, Logistik sind noch in der Region paralysiert und 400.000 Menschen haben ihre Häuser verloren und verlassen, und sind zu Evakuierungszentren geflohen, wo sie Wasser, Nahrungsmittel und Betten benötigen.

Zu diesem Zeitpunkt ist das erste für uns, die Hilfe für die Gewerkschaften und Arbeiter dort möglich zu machen. Wir sammeln Spenden und notwendige Güter und senden sie durch eine mit uns befreundete Gewerkschaft dorthin, wenn wir eine Transportmöglichkeit gefunden haben. Die Arbeiter müssen überleben, um zu kämpfen!

Gleichzeitig mit den Hilfsaktionen müssen wir den Widerstand gegen die andauernden und bevorstehenden böswilligen Pläne der herrschenden Klasse entwickeln. So gegen die kriminellen Desinformationen durch die Regierung und die TEPCO Corporation (Tokyo Electric Power Corp.) und sie zwingen, die Verantwortung für die Katastrophe wie für die Atompolitik zu übernehmen. Wir müssen Widerstand gegen die Mobilisierung von US-Militär durch die japanische Regierung entwickeln, was unter den Namen 'Freundschaftsoperation' läuft, um unter der Bevölkerung den Eindruck von Hilfstätigkeit zu erwecken.

Zur gleichen Zeit stellen wir uns auf die Aufklärungsarbeit und Mobilisierung für weitere ernsthaftere Probleme ein. Das ist der Schutz der Bevölkerung vor der sich ausbreitenden radioaktiven Vergiftung; die Forderung nach der Stilllegung aller Atomkraftwerke und dem Schutz der Arbeiter, die unter sich ausbreitender Massenarbeitslosigkeit leben.

Allgemein ist die Tragödie nicht nur eine Naturkatastrophe, sondern die Katastrophe ist auch von Menschen verursacht. Die konservative Regierung ist für diese Katastrophe hauptverantwortlich. Sie haben die Menschen mit der Aussage die 'Atomkraft ist sicher, sauber und eine ökologische Energie' betrogen, und den Bau von Atomkraftwerken mit Gewalt und Geld vorangetrieben. Sie haben die ländlichen Gebiete ignoriert und auch eine schreckliche Armut mit ihrer neoliberalen Politik produziert. Die Katastrophe hat am meisten diese Menschen getroffen, was ihr Elend vervielfachte.

Deshalb ist unser Ziel die Stilllegung aller Atomkraftwerke und das Stoppen des Atomprogramms und ein grundlegender Wandel dieser volksfeindlichen Politik und Gesellschaft. Wir sind entschlossen, unser Bestes im Dienst der Arbeiterklasse in Japan zu tun. Eure Anteilnahme, Solidarität und euer Rat werden für uns die beste Inspiration sein.

In Solidarität
Enats Goro
Allied Labor Unions of Independence (ALUI) - Japan