Umwelt

Erklärung aus Japan zur notwendigen Evakuierung aus der Gegend um das AKW Fukushima

22.03.11 - Philip White vom  "Citizens' Nuclear Information Center" (CNIC) in Tokio, Japan bedankt sich bei der MLPD für die Übersendung der übersetzten Erklärung in englischer und japanischer Sprache. Das CNIC gehört zu den wichtigsten kritischen und wissenschaftlichen Einrichtungen, die sich gegen die AKW's wenden. In einer Stellungnahme vom 20. März heißt es angesichts der aktuellen Entwicklung:

"Wir fordern die japanische Regierung auf, folgende Handlungen angesichts der Krise in dem AKW Fukushima zu ergreifen: Trotz starker Bemühungen besteht eine wachsende Gefahr, dass große Mengen radioaktiven Materials vom Reaktor 3 entweichen, der voll von Plutonium ist. Wir sind besonders über die Menschen besorgt, die in der 20- bis 30-Kilometer-Zone von Fukushima Daiichi sind, denen gesagt wurde, sie sollen in ihren Wohnungen bleiben bis auf weitere Nachricht. Diese Menschen müssen so schnell wie möglich vom Atomkraftwerk weg evakuiert werden.

CNIC hat die Regierung dringend aufgefordert, vorrangig schwangere Frauen, Säuglinge und Kinder zu evakuieren. Wir fordern die Regierung erneut auf, diese Maßnahmen zu ergreifen. Es ist weiterhin erforderlich, auch die Menschen außerhalb der 30-Kilometer-Zone zu evakuieren, die mit signifikanten Werten von radioaktivem Material kontaminiert sind. Wir fordern die Regierung auf, eine sofortige Evakuierung zu ergreifen."